Schwarzwald: Hotel Bären in Titisee-Neustadt

„Baukultur im südlichen Schwarzwald“ (Baden-Württemberg)

| 1 Kommentar

Im Mittelpunkt der Studie steht die „Gemeinschaftsinitiative zur baukulturellen Entwicklung“. Im südlichen Schwarzwald arbeitet seit Längerem sehr erfolgreich die Themengruppe „Tourismus“, an der unterschiedlichste Akteure beteiligt sind: Architektenkammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Freiburg, Schwarzwald-Tourismus und Naturpark Schwarzwald. Es wurde eine Veröffentlichung „Bauen für den Tourismus“ erstellt und die Auszeichnung „Neues Bauen im Schwarzwald“ ausgelobt.

Ziel der Initiative ist die qualitätsvolle und landschaftsgerechte Siedlungsentwicklung und die Förderung von Architektur mit Ortsbezug, die auf Flächen- und Energieeffizienz sowie regionale Materialien und Handwerkstraditionen setzt. Damit wird gezeigt, wie Tradition und Regionaltypisches mit Moderne und Nachhaltigkeit verknüpft werden kann und wie damit ein grundlegender Beitrag zur Lebensqualität in der Region geleistet werden kann. Denn der Schwarzwald soll nicht nur als Wirtschaftsstandort und touristisches Ziel attraktiv sein, sondern auch als  Lebens- und Arbeitsraum.

Broschüre „Baukultur im Schwarzwald – Bauen für den Tourismus“ (2014, Architektenkammer Freiburg)

Schwarzwald: Rainhofscheune in Kirchzarten

Schwarzwald: Rainhofscheune in Kirchzarten

Auszug aus der Publikation "Regionale Baukultur und Tourismus"

Layout der Publikation: Beispiel Südschwarzwald

Ein Kommentar

  1. Pingback: Aktuelle Entwicklungen im Forschungsprojekt „Regionale Baukultur und Tourismus“ | baukultour

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.