ÜBER UNS

BAUKULTOUR = Baukultur + Tourismus

Das Netzwerk BAUKULTOUR ist mehr als die Summe beider Disziplinen!

Warum gibt es bisher so wenig Zusammenarbeit zwischen Baukultur und Tourismus? Ein wichtiger Grund ist wohl, dass die verschiedenen Disziplinen nebeneinander her arbeiten, nicht miteinander reden und jeweils in ihren eigenen Netzwerken agieren.

Das wollen wir ändern: unser tiefes Verständnis für beide Bereiche lässt neue Ansätze und holistische Konzepte entstehen. Synergien werden optimal ausgenutzt, der Dialog befördert und das Verständnis für den jeweils anderen gestärkt. Unser Ziel ist es, dass beide Disziplinen sich gegenseitig befruchten und voneinander profitieren.

Baukultur ist für touristische Destinationen oft nur  „Kulisse“ – erst wenige nutzen ihre qualitätsvolle Architektur und regionaltypisch bebaute Umwelt als Imageträger für Gäste und Einheimische.  Dabei ist Authentizität einer der bedeutendsten Standortvorteile im Tourismus und der Tourismus selber ein zunehmend wichtiger Wirtschaftsfaktor. Und viele Regionen besitzen hohe Entwicklungspotentiale, die in ihren landschaftlichen Reizen, ihrem historisch baulichen Erbe, ihren schönen Stadt- und Ortsbildern oder im hohen Engagement lokaler Akteure begründet sind. Diese Potentiale gilt es, (auch) im Zusammenspiel mit dem Tourismus, zu nutzen.

Unsere Arbeitsgemeinschaft will dabei helfen, regionale Baukultur zu erkennen, sie sichtbar zu machen, weiterzuentwickeln und gegebenenfalls einer neuen Nutzung zuzuführen.
Wir wollen gemeinsam mit und in den Destinationen Maßnahmen erarbeiten, durch die die interdisziplinäre Kommunikation verbessert und die baukulturelle Kompetenz aller Beteiligten gefördert wird. Und: wir unterstützen dabei, Baukultur in touristische Strategien zu integrieren und qualitätsvolles Bauen als touristisches Produkt zu vermarkten.

Zu diesen Zielen haben wir eine ganze Palette von möglichen Angebotsbausteinen formuliert, die wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit unseren Kunden erläutern und individuell auf die jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnisse anpassen. Sprechen Sie uns einfach an!

Im Folgenden haben wir für Sie nochmal die wichtigsten Eckpunkte stichwortartig zusammengestellt:

Wer ist die Arbeitsgemeinschaft Baukultour?

Wir sind ein interdisziplinäres Team der beiden Unternehmen COMPASS GmbH (Tourismus)  und HJPplaner– Stadtplaner und Architekten Partnerschaft (Baukultur) mit Erfahrung in

  • Tourismusmanagement und -marketing
  • Regionalentwicklung
  • Kommunaler Praxis/Stadt- und Dorfplanung
  • Stadtforschung/Kommunale Kompetenz Baukultur

Als Arbeitsgemeinschaft bearbeiten wir seit Dezember 2013 gemeinsam die Studie „Regionale Baukultur und Tourismus“ im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). Im Zuge dessen haben wir bundesweit und im europäischen Ausland gute Beispiele gesucht und gefunden: Acht Regionen wurden ausgewählt, detailliert erforscht und bereist. Zusammen mit den fünf ausländischen Beispielen werden sie im demnächst erscheinenden Abschlussbericht vorgestellt. Im Zuge der Projektrecherche und bei vielen Gesprächen mit Akteuren haben wir festgestellt, dass vielerorts Hilfestellung beim Zusammendenken von Tourismus und Baukultur benötigt wird.

Warum der Baukultour-Blog?

  • Ein Blog kann die Kommunikation zwischen Baukultur- und Tourismusakteuren aktiver fördern, als eine reine Webseite.
  • So kommt und bleibt man miteinander im Dialog, kann sich gegenseitig Anregungen geben und sich miteinander austauschen.
  • Und so können gute Beispiele aus dem In- und Ausland sichtbar gemacht werden.
  • Das bringt Baukultur und Tourismus nicht nur auf dem Papier, sondern in der Praxis zusammen.
  • Dadurch wird das gegenseitige Bewusstsein der beiden „Seiten“ gefördert und Potentiale aus den Synergien werden ausgeschöpft.
  • Gleichzeitig erhalten Destinationen Anregungen (und durch uns ggf. konkrete Hilfestellung), ihr baukulturelles Potential zu identifizieren und touristische Produkte daraus zu entwickeln.
  • Uns ist es wichtig zu zeigen, dass Baukultur in Wertschöpfung umgesetzt werden kann – und das nicht nur im und für den Tourismus, sondern bestenfalls für die ganze Region.

Wer sind unsere Zielgruppen?

  • Leistungsträger und Verbände
  • Destinationsmanagementorganisationen (DMO) und andere Touristiker
  • Gemeinden und Regionen
  • Akteure vor Ort – von Architekten, Stadt- und Landschaftsplanern bis hin zu bürgerschaftlichen Initiativen

Was sind unsere Stärken?

  • Bestehende Zusammenarbeit in stadtplanerisch-architektonisch-touristischen Projekten
  • Gelebte „gemeinsame Sprache“
  • Vorhandene Netzwerke in beiden Disziplinen
  • Hohe Praxisbezogenheit auch in kommunalen Planungsprozessen
  • Umfangreiche Branchenkenntnisse im Tourismus, umfassender Einblick in das Thema „regionale/kommunale Baukultur“
  • Erprobte Methoden und tiefgehende Kenntnisse im Bereich der Forschung, Moderation und Mediation von partizipativen Prozessen


Unternehmensprofil COMPASS

Unternehmensprofil HJPplaner

Bei Fragen, nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf: info@baukultour.de 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.